Der Winter-Check bei Fenstern und Türen – für ein sorgenfreies Überstehen der kälteren Jahreszeit

Written by Ralf Kuenkel. Posted in Fenster, Uncategorized

Eiszapfen vorm Fenster © luise PIXELIO www.pixelio.de

Eiszapfen vorm Fenster © luise PIXELIO www.pixelio.de

Lange dauert es nicht mehr, bis der Winter naht. Die Temperaturen gehen immer weiter zurück und es wird im Freien immer ungemütlicher. Umso wichtiger ist es daher, dass es im heimischen Wohnfeld angenehm warm ist. Schließlich ist ein Frieren im eigenen Zuhause ein No-Go. Wie leben ja im 21. Jahrhundert – und dies gehört zu einem normalen Wohlstand einfach unabdingbar mit dazu. War letzten Winter bei einem Zuhause noch alles in puncto Dämmschutz in Ordnung, so muss das aber im Jahr darauf nicht wiederum zwingend eine Selbstverständlichkeit sein. Innerhalb eines Jahres kann gerade bei in die Jahre gekommenen Türen und Fenstern einiges passieren. Deshalb ist bei älteren Häusern ein Winter-Check bei Fenstern und Türen überaus ratsam.

Ältere Fenster unbedingt auf Dichtigkeit überprüfen

Bei älteren Fenstern gibt es allerlei je nach Typ zu beachten. Am wichtigsten ist sicherlich, ob die Fenster auch wirklich noch dicht sind. Schließlich hängt der Dämmschutz innerhalb der eigenen vier Wänden hiervon maßgeblich ab. Ganz einfach kann man dies mittels einer Kerze feststellen. Flackert diese nicht, so ist auch das Fenster vollkommen dich. Zeigt die Kerze jedoch ein Flackern, so sollte man möglichst schnell die Ursache hierfür beseitigen. Entweder die Ritzen mit Dichtungsmasse, speziellen eingenuteten Profilen oder einem selbstklebendem Band ausbessern, das führt wieder zu der gewünschten Dichtigkeit. Beim Rahmen und dem Glas sollte man darauf Acht gegeben, dass der Kitt nicht abgegangen ist. Falls ja, sollte man diese auf jeden Fall erneuern.

Ölen und Fetten – bei Fenstern immer mal wieder für die Winterzeit notwendig

Bei einem nicht mehr gut schließenden Fenster-Flügel, hilft das Ölen der Beschläge. Dann müsste er wieder ohne Weiteres zugehen. Damit die Fenster aber auch möglichst schadlos den Winter überstehen und kein fieser Rost entsteht, sollten auf jeden Fall die festsitzenden Angeln der Fensterflügel gefettet werden. Das unterbindet eine Rostbildung.

Ist augenscheinlich Farbe vom Rahmenmaterial abgeblättert und sind hierdurch Risse oder gar Blasen entstanden, dann ist es überaus wichtig, die restliche Farbe zu entfernen – und anschließend professionell die Fenster wieder zu streichen. Da das eine nicht zu unterschätzende Facharbeit darstellt, sollte hier ein Fachunternehmen diese Tätigkeit übernehmen.

Die Haustür sollte genauso dicht sein wie die Fenster

Bei Haustüren kann es ebenso vonnöten sein, ein Dichtprofil einzunuten oder gar ein Türblatt zu montieren, wenn die Tür augenscheinlich undicht ist. Kommt permanent Luft unterhalb der Haustür nach innen, kann man behelfsmäßig eine zusammengerollte Decke davor legen. Besser ist es natürlich, die Ritze professionell abzudichten. Das sollte aber möglichst von einem Fachunternehmen durchgeführt werden.

Man wird spätestens bei Anbruch des Winters dafür dankbar sein, dies alles noch vorher gemacht zu haben. Schließlich bleibt es dann im eigenen Zuhause dauerhaft warm.

Fall Sie professionelle Hilfe bei Fenstern und Türen brauchen, um diese wieder zur Gänze winterfest zu machen, kontaktieren Sie uns doch einfach. Wir von Blankefenster beraten Sie hierzu gerne – und das natürlich unverbindlich.

Tags:, , ,

Fenster Rechner

Taschenrechner und Sparschwein

Fensterpreisrechner