Neue Fenster für 2013 – Prognosen sehen gutes Wachstum

Written by Ralf Kuenkel. Posted in Fenster, Uncategorized

Energetische Haussanierung © Christa Nöhren PIXELIO www.pixelio.de

Wie jedes Jahr ist die Fenster-Branche wie andere Branchen auch auf möglichst gute Absatzahlen aus. Schließlich ist ein guter Verkauf für jedes Gewerbe, das etwas produziert, wichtig. 2012 war hierbei in Deutschland für den Fenster-Absatz ein gutes Jahr, da über die vergangenen 12 Monate laut einer aktuellen Studie der vier führenden deutschen Branchenverbände 13,3 Millionen Fenstereinheiten verkauft werden konnten. Das ist ein Plus von 3,4 % zu 2011. Natürlich wünscht sich die Branche auch für dieses Jahr ähnlich gute Absatzzahlen für den inländischen Markt – was nach prognostizierten Hochrechnungen auch zutreffen soll. Denn 2013 erwartet man hierzulande bis zu ca. 13,7 Millionen Fenstereinheiten, die neu in Häuser integriert werden sollen.

Gute Verkaufszahlen für Fenster 2013 erwartet

Geht es Deutschland gut, dann geht es auch der Baubranche gut. Auf diese Aussage lassen sich das Wachstum und die Verkaufszahlen in dieser Branche auf den Punkt bringen. Eine gute Konjunktur schlägt sich nämlich auch in einer vermehrten Bautätigkeit nieder, eine schlechte Konjunktur in einer verringerten. Daher sind die Wachstumszahlen in der Fenster-Branche auch immer ein konjunkturelles Barometer für unser Land. Und diese sehen für 2013 ähnlich gut aus, wie das 2012 der Fall war. Denn hierzulande rechnet man mit einem Verkaufszuwachs von 2,8 %. Das kann sich absolut sehen lassen – und spricht für eine weitere gute Konjunktur in Deutschland das gesamte Jahr über.

Fenster nehmen bei einer CO2-Gebäudesanierung eine zentrale Rolle ein

Die sehr positiven Zahlen für 2013 kommen hierbei entschieden aufgrund der Koalitionspartnerbeschlüsse für ein Ausbau der CO2-Gebäudesanierung zustande. Bis 2014 wurde nämlich von der Bundesregierung beschlossen, das CO2-Gebäudesanierungsprogamm auf 1,5 Milliarden Euro anzuheben. Ebenso förderlich sind hierbei der von der Politik in Aussicht gestellte energetische Sanierungsfahrplan bis 2050, der Investitionshilfen für Hauseigentümer und steuerliche Absetzmöglichkeiten für die Länder ermöglichen soll. Bei den großangelegten Gebäudesanierungen zur CO2-Reduktion spielen natürlich vor allem Fenster eine wichtige Rolle, ebenfalls natürlich bei jeglichen Neubauten. Je besser nämlich die Dämmwirkung eines Fensters ist, desto entschieden weniger an für den Treibhauseffekt verantwortlichem Kohlendioxyd wird produziert werden.

Dreifachverglaste Fenster für Alt- und Neubauten sind der neue Standard

Bekanntermaßen sind ja gerade Fenster früher die thermische Schwachstelle eines Hauses gewesen. Das war früher so. Denn inzwischen ist mehr und mehr eine Dreifachverglasung der neue Standard, da ungefähr 60 % aller neuen Fenster solch eine moderne Verglasung vorweisen. Daher ist es auch verständlich, dass 2013 die meisten hergestellten Fenster für eine energetische Haussanierung verwendet werden – damit eine wesentlich bessere Dämmwirkung erzielt wird. Der Rest der 30 % an produzierten Fenstern kommt bei Neubauten zum Einsatz.

Aufgrund der gar nicht so schlechten konjunkturellen Situation in Deutschland wird das Geschäftsjahr in der Fensterbranche deshalb sicherlich so gut verlaufen wie das Jahr zuvor – und der Fensterbau entschieden weiter zu einer CO2-Reduktion beitragen.

Tags:, ,