Archiv für Oktober, 2014

Blankefenster: seit 20 Jahren Ihr Profi rund um Fenster und Türen

Written by Ralf Kuenkel. Posted in Fenster, Uncategorized

Anfahrt

Blankefester – hier finden Sie Ihren Fenster&Türen-Profi

Ein guter Fachbetrieb zeichnet sich vor allem durch seine große Fachkompetenz aus. Das geht bei der Beratung los, über die Qualität der feilgebotenen Produkte bis hin zur deren fachgerechten Montage. Je mehr ein Kunde nun letztlich mit dem neuen Produkt zufrieden ist, umso qualitativer war die erbrachte Leistung des Fachunternehmens. Ist nun eine Fachfirma schon über einen längeren Zeitraum in einer bestimmten Branche erfolgreich tätig, so ist das unstrittig ein Beweis, dass viele Kunden auf die Dienste dieses Unternehmens zurückgegriffen haben. Hierin zeigt sich indirekt auch eine hohe Kundenzufriedenheit. Da wir von Blankefenster nun schon seit 20 Jahren Ihr kompetenter Ansprechpartner rund um Fenster und Türen sind, haben wir Jahr um Jahr unser Fachkönnen verbessern können – um eine größtmögliche Zufriedenheit unserer Kunden zu gewährleisten.

Mit einbruchsicheren Fenstern und Türen das eigene Zuhause entschieden sicherer machen

Written by Ralf Kuenkel. Posted in Fenster, Uncategorized

Einbrecher an der Haustür © Rike PIXELIO www.pixelio.de

Einbrecher an der Haustür © Rike PIXELIO www.pixelio.de

Es ist eine uralte Gesetzmäßigkeit: Je kürzer die Tage sind, desto mehr steigen die Einbrüche. Jetzt im Herbst, wo schon die Tage entschieden geringer sind und die Nächte um ein Vielfaches zugenommen haben, wird Meister Ede deshalb immer umtriebiger. Hierbei zielen Einbrecher natürlich auf die am leichtesten zu überwindenden Hindernisse an einem Haus: die Fenster. Denn diese stellen oftmals nicht ansatzweise ein Hindernis dar, da gerade Fenster hierzulande häufig veraltet sind. Aber auch Türen, wenn sie etliche Jahre auf dem Buckel haben, können von Langfingern im Nu überwunden werden. Spätestens, wenn ein Einbruch bei sich zuhause passiert ist, weiß man, dass man früher hätte handeln sollen. So weit sollte es aber unter keinen Umständen erst kommen.

Mit neuem Zuschussprogramm Fenster und andere Barrieren altersgerecht modernisieren

Written by Ralf Kuenkel. Posted in Fenster, Uncategorized

Bild: Parallel-Schiebe-Kipp-Tuer

Parallel-Schiebe-Kipp-Tür

Jeder Mensch wird älter. Einher mit dem Älterwerden geht häufig eine Einschränkung der Beweglichkeit. In jungen Jahre kann man nicht schnell genug von Ort zu Ort gehen, je älter man wird, desto schwerer fällt einem dies in der Regel. Das macht sich auch im eigenen Zuhause bemerkbar. Schwellen und Treppen im Haus können dann oftmals zu Fallstricken werden. Noch mehr zeigt sich das, wenn man plötzlich auf einen Rolllator oder eine Rollstuhl angewiesen ist. Dann kann sogar schon das Öffnen der hauseigenen Fenster zum Problem werden, da man im Gegensatz zu früher entschieden in seiner Bewegungsfreiheit eingeschränkt ist. Ein neues KfW-Zuschussprogramm kann hier dazu beitragen, dass ein altersgerechter Umbau leichter realisiert werden kann.

Deutscher Fenstermarkt wächst 2014 schwächer als prognostiziert

Written by Ralf Kuenkel. Posted in Fenster, Uncategorized

Alte, ausgewechselte Fenster © lichtkunst.73 PIXELIO www.pixelio.de

Alte, ausgewechselte Fenster © lichtkunst.73 PIXELIO www.pixelio.de

Es ist bekannt, dass Prognosen immer mit einer gewissen Vorsicht gesehen werden müssen. Bei Wahlen beispielweise gibt es immer eine große Anzahl an Unentschlossenen, die das prognostizierte Wahlergebnis immer auch anderweitig beeinflussen können. Bei Prognosen, in denen der Faktor Zeit eine gewichtige Rolle spielt, verhält es sich im Prinzip ähnlich. Verändert sich in der Zwischenzeit nämlich etwas, was nicht unbedingt vorhergesehen werden konnte, so ist auch die gemachte Prognose hierzu nicht mehr ganz aktuell. Beim Fenstermarkt trifft dies nun auch zu. Aufgrund einer generell schwächelnden Konjunktur in Deutschland, die in den Russland-Embargos ihre Hauptursache hat, ist auch das Investitionsverhalten der Deutschen ein weinig zurückgegangen. Daher wächst der Fenstermarkt doch nicht ganz so stark, wie anfänglich prognostiziert.